Alstria: Bereit, Chancen am Markt zu ergreifen


Alstria office REIT-AG

04.03.2011, Die alstria office REIT-AG (Symbol: AOX, ISIN: DE000A0LD2U1), ein intern gemanagter Real Estate Investment Trust (REIT), der auf die Akquisition, den Besitz und das Management von Büroflächen in Deutschland spezialisiert ist, veröffentlicht heute das Finanzergebnis des Jahres 2010.

Galenos

Umsatz mit EUR 89,1 Mio. und FFO mit EUR 27,5 Mio. im Rahmen der Gesamtjahresprognose Im Geschäftsjahr 2010 erzielte alstria einen Umsatz von EUR 89,1 Mio. Der Rückgang um 13,1% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum war im Wesentlichen auf die Veräusserung von Immobilienvermögen zurückzuführen. Das operative Ergebnis (Funds from operations, FFO) für den gleichen Zeitraum belief sich auf EUR 27,5 Mio. und lag damit leicht über den prognostizierten EUR 27 Mio. Die Gewinn- und Verlustrechnung 2010 wurde einerseits durch nicht-zahlungswirksame Verluste aus Finanzderivaten in Höhe von EUR 35,7 Mio. belastet, andererseits profitierte alstria von Veräusserungsgewinnen in Höhe von EUR 9,3 Mio. im Zusammenhang mit der erfolgreichen Veräusserung von Immobilien. alstrias Jahresüberschuss für das Jahr 2010 belief sich auf EUR 0,2 Mio. (2009: EUR - 79,7 Mio.). Die deutliche Verbesserung des IFRS-Jahresüberschusses begründet sich in erster Linie aus geringeren Nettoabwertungen des Immobilienportfolios (EUR -0,7 Mio. in 2010 gegenüber EUR -86 Mio. in 2009).

Weitere Verbesserung der Bilanzrelationen
Mit der im Sommer 2010 abgeschlossenen Refinanzierung hat alstria keinen weiteren Refinanzierungsbedarf vor Mitte 2014. Die durchschnittliche Restlaufzeit Umsatz mit EUR 89,1 Mio. und FFO mit EUR 27,5 Mio. im Rahmen der Gesamtjahresprognose Im Geschäftsjahr 2010 erzielte alstria einen Umsatz von EUR 89,1 Mio. Der Rückgang um 13,1% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum war im Wesentlichen auf die Veräusserung von Immobilienvermögen zurückzuführen. Das operative Ergebnis (Funds from operations, FFO) für den gleichen Zeitraum belief sich auf EUR 27,5 Mio. und lag damit leicht über den prognostizierten EUR 27 Mio. Die Gewinn- und Verlustrechnung 2010 wurde einerseits durch nicht-zahlungswirksame Verluste aus Finanzderivaten in Höhe von EUR 35,7 Mio. belastet, andererseits profitierte alstria von Veräusserungsgewinnen in Höhe von EUR 9,3 Mio. im Zusammenhang mit der erfolgreichen Veräusserung von Immobilien. alstrias Jahresüberschuss für das Jahr 2010 belief sich auf EUR 0,2 Mio. (2009: EUR - 79,7 Mio.). Die deutliche Verbesserung des IFRS-Jahresüberschusses begründet sich in erster Linie aus geringeren Nettoabwertungen des Immobilienportfolios (EUR -0,7 Mio. in 2010 gegenüber EUR -86 Mio. in 2009).

Mit der im Sommer 2010 abgeschlossenen Refinanzierung hat alstria keinen weiteren Refinanzierungsbedarf vor Mitte 2014. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Verbindlichkeiten wurde von 2,6 Jahre per Ende 2009 auf 4,6 Jahre zum Bilanzstichtag verlängert, während die Finanzierungskosten mit rund 4,3% stabil blieben. alstrias Eigenkapital wuchs per Jahresende 2010 um 9,2% auf EUR 692,4 Mio., im Wesentlichen bedingt durch die erfolgreiche Kapitalerhöhung im September 2010. Die REIT- Eigenkapitalquote belief sich per Ende Dezember auf 49,8%, der Netto-LTV (Loan-to-value) zum Stichtag belief sich auf 50,1%.

Verkauf von Immobilien im Volumen von EUR 166 Mio. mit einem durchschnittlichen Buchgewinn von 8% untermauern Bewertung des Portfolios alstria nutzte die starke Nachfrage nach hochwertigen Immobilien und verkaufte im Jahresverlauf Immobilienvermögen im Gesamtwert von EUR 166 Mio. und erzielte hierdurch einen durchschnittlichen Buchgewinn von 8% bei einer durchschnittlichen Verkaufsrendite von 4,9%.

Zum 31. Dezember 2010 lag der Wert der von alstria als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien bei EUR 1,35 Mrd. Der Rückgang um rund 5% im Vergleich zum 31. Dezember 2009 begründet sich im Wesentlichen aus dem erfolgreichen Verkauf von Immobilien im Jahr 2010. Aus der Bewertung der Immobilien errechnet sich eine Bewertungsrendite von 6,4%. Der Bewertungsverlust im Portfolio von EUR 12,8 Mio. betraf in erster Line grössere Immobilien mit kurzen Restmietlaufzeiten. Dieser Verlust wurde fast vollständig durch die Aufwertung in alstrias wichtigsten Entwicklungsprojekten aufgefangen, die einen Bewertungsgewinn von EUR 12,1 Mio. zeigten.

Erfolgreiche Vermietungsaktivitäten
Im Jahr 2010 konnte alstria Flächen von ca. 20.000 qm neu vermieten1. Ein grosser Erfolg war die langfristige Vermietung von 6.500 qm im berühmten "Alte Post" Gebäude an nationale und internationale Spitzenmieter. Die frühzeitige Vorvermietung von 45% (4.000 m²) der Bürofläche in alstrias Entwicklungsprojekt Mundsburg Office Tower war ein weiterer Meilenstein in der Vermietungsaktivität des Jahres 2010. Die Leerstandsquote im Portfolio lag zum Jahresende 2010 bei 7,6% (oder 59.300 qm) und damit um 1,9%-Punkte über dem Stand per 31. Dezember 2009. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf einen höheren strategischen Leerstand im Zusammenhang mit alstrias Entwicklungs-projekten und den Verkauf von voll vermieteten Immobilien zurückzuführen. Der strategische Leerstand lag per Jahresende 2010 bei 26.600 qm, während der operative Leerstand mit 32.700 qm weitgehend stabil blieb. Das organische Wachstum der Mieteinnahmen (like-for-like) wuchs über das Gesamtportfolio im Jahr 2010 um 2,3% und reflektiert damit die starke Vermietungsaktivität des Unternehmens im Jahresverlauf.

Zurück auf Wachstumskurs
Nach der Kapitalerhöhung um 10% im September 2010 alstria konnte den zugeflossenen Erlös von EUR 49 Mio. bis Ende Januar 2011 vollständig investieren. Die Sale-and-Leaseback- Transaktion mit der Württembergische Lebensversicherungs AG und der Erwerb von drei Büroobjekten in Hamburg ermöglichten alstria die Investition der Mittel zu einer durchschnittlichen Bruttomietrendite von knapp 7%. Damit legte das Unternehmen den Grundstein für ein ertragssteigerndes Wachstum des operativen Unternehmensgewinns im Jahr 2011.

Dividende für das Geschäftsjahr 2010
Um den Verwässerungseffekt der Kapitalerhöhung auf die Dividende des Jahres 2010 zu begrenzen, wird alstria der nächsten Hauptversammlung vorschlagen, den operativen Gewinn (FFO) des Jahres 2010 zu fast 100% auszuschütten. Für das Geschäftsjahr 2010 wird der Vorstand der Hauptversammlung vorschlagen, eine Dividende von EUR 0,44 EUR je Aktie zu zahlen. Die Dividendensumme wird sich daher auf EUR 27,1 Mio. belaufen und ist voll von alstrias operativem Gewinn (FFO) gedeckt.

„In den vergangenen zwei Jahren haben wir uns erfolgreich auf die Stärkung unserer Bilanz und unserer operativen Plattform konzentriert. Heute sind wir in einer perfekten Position, ohne bilanzielle Altlasten und stärker als vor der Finanzkrise", sagte Olivier Elamine, CEO von alstria. „Mit den jüngsten Akquisitionen konnten wir zeigen, dass wir in der Lage sind, wertschaffende Übernahmen zu identifizieren und durchzuführen. Wir sind davon überzeugt, dass es in der nahen Zukunft erhebliche Marktchancen geben wird und die Nutzniesser werden gut kapitalisierte Unternehmen mit starkem operativen Fokus wie alstria sein.

Ausblick
Basierend auf den jüngsten Transaktionen und der bereits vertraglich vereinbarten Miete rechnet alstria für das Jahr 2011 mit einem Umsatz von EUR 86 Mio. und einem operativen Ergebnis (FFO) von EUR 30 Mio.


Medienkontakt:
Ralf Dibbern, IR/PR T.: +49 (0) 40 / 226 341-329 E.: rdibbern@alstria.de

Kontakt:
Alstria office REIT-AG
Bäckerbreitergang 75
20355 Hamburg

Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmeninformation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Pressemappe.ch

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenteninformationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informationsportalen gehört HELP Media AG zu den Marktleadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbeplattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­informationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
SADP