News Abo

Aixtron: Profitabel dank operativer Flexibilität


Aixtron SE

27.10.2011, AIXTRON SE (ISIN DE000A0WMPJ6), weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie veröffentlicht heute die Konzernergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres 2011.


Geschäftsentwicklung
Im dritten Quartal 2011 liessen die bis zuletzt durch signifikante staatliche Unterstützung begünstigten hohen Investitionsaktivitäten der asiatischen LED-Hersteller unerwartet stark nach. Dies lässt sich vor allem damit begründen, dass der LED-Markt noch nicht ausreichend entwickelt ist. Darüber hinaus spüren die asiatischen LED-Hersteller Finanzierungsengpässe, u.a. durch eine zunehmende Kreditklemme in dieser Region.

Infolgedessen verringerte sich der AIXTRON Anlagen-Auftragseingang in Q3/2011 um 77% auf EUR 51,5 Mio. (Q2/2011: EUR 222,2 Mio.) und lag im Neun-Monats-Vergleich 11% unter dem Vorjahreswert (9M/2011: EUR 484,1 Mio.; 9M/2010: EUR 544,3 Mio.). Die Quartals-Umsatzerlöse gingen um 49% von EUR 175,6 Mio. in Q2/2011 auf EUR 89,8 Mio. in Q3/2011 zurück. Im Neun-Monats-Vergleich ergab sich ein Rückgang um 16% auf EUR 470,8 Mio. (9M/2010: EUR 559,1 Mio.). Dieser unvermittelte Umsatzrückgang ist hauptsächlich auf eine kleine Anzahl bedeutender Kunden zurückzuführen, die Auslieferungen von Grssaufträgen verzögern, was zu der am 15. September veröffentlichten Anpassung des Auftragsbestands führte.

Die Bruttomarge fiel im Vergleich zum Vorquartal um einen Prozentpunkt von 44% (EUR 76,9 Mio.) in Q2/2011 auf 43% (EUR 38,7 Mio.) in Q3/2011. In den ersten neun Monaten 2011 lag das Bruttoergebnis bei EUR 219,7 Mio. oder einer Marge von 47% bezogen auf die Umsatzerlöse. Dies ist 25% oder 6 Prozentpunkte niedriger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres (9M/2010: EUR 294,5 Mio., 53%). Die Abnahme gegenüber dem Vorjahr liegt hauptsächlich an nachteiligen währungsbedingten Auswirkungen auf den Umsatz in diesem Zeitraum, die zu höheren Herstellungskosten in Prozent zum Umsatz führten.

Das EBIT des dritten Quartals lag leicht im positiven Bereich und belief sich auf EUR 0,6 Mio. bei einer Marge von 1% (Q2/2011: EUR 54,3 Mio. bzw. 31% Marge;). Das operative Ergebnis der ersten neun Monate 2011 belief sich auf EUR 129,8 Mio. bei einer Marge von 28% (9M/2010: EUR 189,6 Mio., 34%). Dieser EBIT- Rückgang ist vorwiegend zurückzuführen auf das gesunkene Umsatzniveau bei einer zuvor geplanten höheren Kostenbasis sowie auf nachteilige Währungskurseffekte, die am Quartalsende des dritten Quartals anhand der Mark-to-Market Bewertungsmethode für ausstehende Absicherungsmassnahmen und Kundenanzahlungen ermittelt wurden. Bereinigt um diese Währungseffekte in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen lag das Q3/2011 Betriebsergebnis bei EUR 13,0 Mio. oder 14% des Umsatzes.

Bericht des Vorstands
Trotz der aktuell beobachteten Marktkorrekturen ist der AIXTRON Vorstand weiterhin davon überzeugt, dass sich die LED-Beleuchtungsindustrie nach dieser vorübergehenden Phase der Unsicherheit nachhaltig weiterentwickeln wird.

Paul Hyland, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE, hierzu: „Niemand zweifelt daran, dass der nächste Investitionszyklus für LED-Beleuchtung kommt und dass dieser Zyklus die bislang grösste Marktchance bietet, die unsere Branche bislang gesehen hat. Die Frage lautet nicht „ob“ die LED-Beleuchtung kommt, sondern „wann“.

Selbstverständlich haben wir auf die aktuell schwierigen Marktbedingungen reagiert und nutzen unsere operative Flexibilität. Wir haben bereits Massnahmen zur sofortigen Kostenreduzierung getroffen um sicherzustellen, dass die Auswirkung niedrigerer Umsatzvolumina auf unsere Margen so gering wie möglich bleibt.

Diese eher kurzfristigen Herausforderungen werden uns jedoch nicht von unseren hervorragenden langfristigen Aussichten ablenken. Wir investieren weiterhin stark in Forschung & Entwicklung und arbeiten so an einer ganzen Reihe von Anlagenentwicklungen, die unseren Kunden auch zukünftig die Herstellung von Produkten höchster Qualität bei niedrigen Betriebskosten ermöglichen werden. Ich bin mir sicher, dass wir mit diesen neuen Anlagen unsere traditionell starke Marktposition weiter stärken können."

Prognose
Der Vorstand bestätigt die am 15. September 2011 gegebene Prognose für das Berichtsjahr 2011 und geht davon aus, Umsatzerlöse in Höhe von EUR 600 Mio. bis EUR 650 Mio. und eine EBIT-Marge von ca. 25-30% zu erwirtschaften.


Medienkontakt:
AIXTRON SE Vorstand Paul Hyland, Vors./CEO Dr. Bernd Schulte, Wolfgang Breme Kaiserstr. 98 52134 Herzogenrath Tel. 049 241 8909 0 Fax 049 241 8909 40 info@aixtron.com

Kontakt:
Aixtron SE
Kaiserstrasse 98
52134 Herzogenrath

Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmeninformation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Pressemappe.ch

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenteninformationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informationsportalen gehört HELP Media AG zu den Marktleadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Aktuelle News

IGSU: «Rigi: ‹Tag der guten Tat› für eine saubere Umwelt»
Verein IGSU - IG saubere Umwelt, 20.05.2022

VSE Umfrage: Die Hälfte der EVUs erhöhen die Strompreise 2023 um 20 Prozent und mehr
Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE), 20.05.2022

Siehe mehr News

Schweizer Medien

Ihre Werbeplattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­informationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
SADP