News Abo

Bank CA St.Gallen: Standfest und erfolgreich im «krisenjahr 2009»


acrevis Bank Gossau

19.02.2010, Die erfreuliche Entwicklung der Finanzanlagen- und der Handelserträge, Kostenreduktionen und der Wegfall von zusätzlichen Wertberichtigungen konnten die marktbedingten Mindereinnahmen im Zinsen- und im Kommissionsgeschäft sowie die zusätzlichen Aufwendungen bzw. Abschreibungen für die Informatikumstellung teilweise kompensieren.

News Abo

Der um das Informatikprojekt bereinigte Betriebserfolg (15.9 Mio. Franken) befindet sich auf dem Niveau des sehr guten Geschäftsjahres 2004. Nach einer beachtlichen Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken (von 3.8 Mio. Franken) wird ein gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhter Jahresgewinn von 8.5 Mio. Franken ausgewiesen. Der Generalversammlung wird eine unveränderte Dividendenausschüttung (35 Franken pro Aktie) beantragt. Die CA weist weiterhin hervorragende Eckwerte bezüglich Eigenkapital, Liquidität und Ertragskraft aus. Die ausserordentlich hohe Refinanzierungsquote von 140 Prozent (Deckung der Ausleihungen durch Publikumsgelder) dokumentiert das grosse Vertrauen von Kundinnen und Kunden in die CA. Bilanz Stammhaus

Die Bilanzsumme liegt mit 1.821 Mrd. Franken auf dem gleichen Niveau wie am Vorjahresende

Die Forderungen gegenüber Banken reduzierten sich wegen der unattraktiven Geldmarktzinsen im Berichtsjahr um 191.3 Mio. Franken auf 381.5 Mio. Franken. Diese Abnahme führt einerseits zu einer Erhöhung der Flüssigen Mittel um 106.7 Mio. Franken, andererseits wurden die Finanzanlagen um 109.1 Mio. Franken aufgestockt. Der Sicherheit dieser Anlagen in Schuldtiteln wurde grösste Bedeutung beigemessen. Die Kundenausleihungen (Forderungen gegenüber Kunden und Hypothekarforderungen) bilanzieren mit insgesamt 1.032 Mrd. Franken leicht höher als im Vorjahr. Der Schuldnerbonität und der Werthaltigkeit der Objekte, insbesondere der Lage und dem Ertragswert, schenken wir unverändert höchste Aufmerksamkeit.

Die gesamten Kundengelder – Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform, Übrige Verpflichtungen gegenüber Kunden und Kassenobligationen – nahmen im Berichtsjahr um 29.2 Mio. Franken auf 1.445 Mrd. Franken zu, wobei sich der Bestand an Kassenobligationen aufgrund des tiefen Zinsniveaus um 34.9 Mio. Franken reduzierte. Die Pfandbriefdarlehen wurden im Umfang von 15.0 Mio. Franken auf einen Bestand von 128.0 Mio. Franken zurückgeführt. Die eigenen Mittel, das heisst das Aktienkapital, die allgemeine gesetzliche Reserve, die anderen Reserven, die Reserven für allgemeine Bankrisiken und der Gewinnvortrag, liegen markant über den bankengesetzlichen Erfordernissen. Sie belaufen sich nach Vollzug der vorgeschlagenen Generalversammlungsbeschlüsse auf 183.1 Mio. Franken (6.2 Mio. Franken über dem Vorjahreswert).

Erfolgsrechnung Stammhaus

Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft nahm im Jahr 2009 deutlich ab. Er liegt mit 19.9 Mio. Franken um 4.1 Mio. Franken unter dem Zinsergebnis des Vorjahres. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft reduzierte sich um 2.1 Mio. Franken auf 13.5 Mio. Franken, der Erfolg aus dem Handelsgeschäft konnte hingegen um 0.7 Mio. Franken auf 2.8 Mio. Franken gesteigert werden. Das Finanzgeschäft (Anlageberatung, Vermögensverwaltung und Handel) ist für die CA von sehr grosser Bedeutung. Im Berichtsjahr erreichten die Erträge aus dieser Sparte 43.6 Prozent des Bruttoertrages (Vorjahr 42.8 Prozent).

Der Übrige ordentliche Erfolg ist im Berichtsjahr stark von den positiven Wertanpassungen in den Finanzanlagen beeinflusst, die aufgrund der Marktentwicklung verbucht werden konnten. Es resultiert ein Ertrag von 1.3 Mio. Franken gegenüber einem Aufwand von 0.2 Mio. Franken im Vorjahr.

Der Geschäftsaufwand nahm um 1.3 Mio. Franken auf 21.6 Mio. Franken ab. Davon entfielen 11.7 Mio. Franken auf den Personalaufwand (Vorjahr 11.5 Mio. Franken) und 9.9 Mio. Franken auf den Sachaufwand (Vorjahr 11.4 Mio. Franken). Der Bruttogewinn reduzierte sich aufgrund der Entwicklung der Standfest und erfolgreich sc hliess t die Bank CA St.Gallen das «Krisenjahr 2009» ab. Unter Berücksichtigung der gross en Ersc hütterungen des Finanzsystems im Herbst 2008 kann die CA wiederum über einen guten Gesc häftsabsc hluss 2009 berichten.

Medienbulletin Jahres-Mediengespräch 2010 Bank CA St.Gallen oben aufgeführten Erfolgspositionen um 2.6 Mio. Franken (14.1 Prozent) auf 16.0 Mio. Franken. Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen erhöhten sich wegen der ersten Abschreibung der aktivierten Kosten des Informatikprojekts auf 1.3 Mio. Franken. Nach Berücksichtigung des im Berichtsjahr unwesentlichen Aufwandes für Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste beläuft sich der Betriebserfolg auf 14.6 Mio. Franken (Vorjahr 16.2 Mio. Franken).

Der Ausserordentliche Ertrag wird mit 0.7 Mio. Franken ausgewiesen; dem Ausserordentlichen Aufwand wurde eine Zuweisung an die Reserven für allgemeine Bankrisiken in der Höhe von 3.8 Mio. Franken belastet. Der Aufwand für laufende und latente Steuern beläuft sich im Berichtsjahr auf 3.0 Mio. Franken. Der Jahresgewinn beträgt 8.546 Mio. Franken (Vorjahr 8.327 Mio. Franken) und lässt die Ausschüttung einer unveränderten Dividende von 35 Prozent oder 35 Franken pro Aktie zu. Erstmals publiziert die Bank CA St.Gallen eine konsolidierte Rechnung.

Dies ist notwendig, nachdem die CA im Zusammenhang mit dem Austritt aus dem RBA-Verbund per Ende 2009 bzw. der Ende 2008 abgeschlossenen Austrittsvereinbarung ihren Anteil an der Finanz-Logistik auf 50.8 Prozent ausgebaut hatte. Die Auswirkungen der Konsolidierung der Finanz-Logistik auf die Konzernbilanz sind gering. Auf die Konzernerfolgsrechnung hat der Einbezug der Finanz-Logistik jedoch einen grossen Einfluss; dies einerseits aus ihrer ordentlichen Geschäftstätigkeit, andererseits weil die finanzielle Abwicklung des Informatikprojektes fast vollständig über die Finanz-Logistik erfolgte. Der Projektaufwand für Leistungen Dritter wurde zentral durch die Finanz-Logistik bestritten und anschliessend den beteiligten Banken weiterverrechnet. Der Geschäftsaufwand wird in der Konzernrechnung (nach Elimination des Umsatzes zwischen der Bank CA St.Gallen und der Finanz-Logistik) um 18.9 Mio. Franken höher als in der Jahresrechnung des Stammhauses ausgewiesen. In diesem Betrag sind 12.3 Mio. Franken enthalten, die den Avance-Partnerbanken weiterverrechnet wurden und zusammen mit den Erträgen aus der ordentlichen Geschäftstätigkeit der Finanz-Logistik (7.1 Mio. Franken) im Übrigen ordentlichen Erfolg ausgewiesen werden.

Kontakt:
acrevis Bank Gossau
Poststrasse 4
9201 Gossau

Weitere Informationen und Links:



Newsletter abonnieren
Auf  diesem Link abonnieren Sie unseren Newsletter und sind stets aktuell informiert.


Eigene News publizieren
Haben Sie eine aktuelle Firmeninformation oder ein Angebot, dass Sie hier publizieren möchten?
Auf  diesem Link erfassen Sie die entsprechenden Informationen.

Pressemappe.ch

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenteninformationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informationsportalen gehört HELP Media AG zu den Marktleadern im Schweizer Onlinemarkt.

offene Jobs
Referenzen
  Online-Shop

HELP Media AG in Social Networks
Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

Ihre Werbeplattform

Der Onlineverlag HELP Media AG publiziert seit 1996 Konsumenten­informationen für Schweizerinnen und Schweizer. Mit über 150 Suchmaschinen und Informations­portalen gehört HELP Media AG zu den Markt­leadern im Schweizer Onlinemarkt.

www.help.ch

Kontakt

Email:
info@help.ch

Adresse:
HELP Media AG
Geschäftshaus Airgate
Thurgauerstrasse 40
8050 Zürich


Zertifikat:
SADP